Heute reisen wir nicht zu den Polarbären nach Alaska

Flughafen Düsseldorf, 6:00 Uhr. Koffer, Taschen, Kindersitz und Buggy stapeln sich auf zwei Gepäckwagen, die wir schnaufend vor uns herschieben. Unser Sohn tapst noch etwas verschlafen, aber bereitwillig hinter uns her.

Nein, wir sind keine Kandidaten für eine Auswanderer-Sendung und wir haben auch keine Reise zu den Polarbären nach Alaska geplant – wir fahren lediglich eine Woche nach Kirchberg in Tirol. Hört sich langweilig an? Nicht, wenn Kinder mit an Bord sind. Denn Kirchberg bietet jede Menge Freizeitaktivitäten, die auch für kleine Entdecker wunderbar geeignet sind. Aber worauf kommt es bei einem Familienurlaub wirklich an?

Müssen wir uns tatsächlich immer für das Reiseziel mit der größten Spielplatzdichte entscheiden? Nein, das müssen wir natürlich nicht. Damit der Urlaub jedoch für die ganze Familie zu einem schönen Erlebnis wird, gilt es bereits im Vorfeld einiges zu beachten: Zuerst stellt sich natürlich die Frage nach dem Reiseziel. Da ein langer Flug die Nerven der Eltern strapaziert und den Rhythmus der Kinder oft völlig aus der Bahn wirft, halten wir die Anreise am liebsten so kurz wie möglich. Man mag es kaum glauben, aber tiefblaue Seen, pittoreske Städtchen und verwunschene Wälder sind oft gar nicht so weit entfernt wie gedacht. Sobald sich der Familienrat auf ein Ziel geeinigt hat, schauen wir nach spannenden Freizeitangeboten in der Umgebung. Das steigert die Vorfreude und wir können unsere Urlaubstage bereits konkret planen – denn mit Kindern lebt es sich schlecht einfach so in den Tag hinein. „Gut geplant ist halb gewonnen“ ist auch unser Motto beim Kofferpacken: Wer schon einmal mit Kindern verreist ist, weiß: Das Lieblingskuscheltier darf unter keinen Umständen zu Hause bleiben! Auch genügend Wechselkleidung, einige Bilderbücher und eine kleine, aber gut ausgestattete Reiseapotheke gehören zu den Must-haves eines Familienurlaubs.

To noteWenn wir uns allerdings wirklich erholen wollen, werfen wir all unsere guten Vorsätze über Bord: Dann helfen Oma und Opa für einige Tage aus und nehmen den kleinen Racker zu sich nach Hause. So können wir endlich mal wieder bis in die Mittagsstunden schlafen, die Zeitung beim Frühstück lesen und so richtig ausspannen: wenn das mal kein Urlaub ist …

Was sind eure Tricks im Urlaub? Genießt ihr auch ab und an ein Wochenende zu zweit? Oder sind eure Kinder im Urlaub immer total tiefenentspannt 🙂

Fotos und Text: Sophie Blady

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s