Marché de Nuit in Frankfurt oder: Mama im Shoppingrausch

Es war voll und toll, also kurz gesagt voll toll! Obwohl wir, wie ich finde, mit 18.15 Uhr schon ziemlich früh da waren (offizieller Start 18 Uhr), war am Samstagabend schon von weitem eine lange Schlange vor dem Frankfurter Zoo zu sehen, die für die Karten zu dem Marché de Nuit anstand, dem You FM-Nachtmarkt im Gesellschaftshaus des Zoos mit Designern und Künstlern unterschiedlicher Art. Glückselig spazierte ich mit meiner Familie und den Karten in der Hand den Weg zum Eingang hoch. Eine prachtvolle Location mit Blick aufs Zoogelände und manch ein Tier. In den Räumen selbst sorgte You FM mit DJ und angesagten Rhythmen für gute Stimmung.

marche-du-nuit06

Zirkus-Plakat von Frau Ottilie und eine Auswahl der gesammelten Visitenkarten von den Ständen

Nachdem wir uns orientiert haben, der Kinderwagen einen sicheren Platz hatte und die Regenjacken verpackt waren, hieß es ausschwärmen – für meine Tochter und mich. Mein Mann hatte die Qual der Wahl, wem er nun folgen sollte, ihr oder mir. Meistens versuchte er beides, schnappte sich die Kleine und suchte wiederum mich. Für mich äußerst praktisch, denn ich konnte mehr oder weniger in Ruhe stöbern und eben shoppen sowie mich zwischendurch von der guten Laune meiner Kleinen zum Lachen bringen lassen. Mein Mann durfte für die gute Laune sorgen. Und mir beratend zu Seite stehen: „Das oder jenes oder beides nicht und was ganz anderes? Sag‘ doch mal! Oder doch das oder … Hilfe!“

Leuchte

Leuchte „Fafoo“ und der Kratzbaum von Catzign

Zu stöbern gab es jede Menge: Poster mit schönen Zeichnungen oder typographischen Spielereien, Postkarten, Schmuck in den verschiedensten Varianten, Kleidung – alles war dabei! Und das gerne auch anders! Kleine Designlabels stellten ihre innovativen Ideen vor, wie beispielsweise einen Kratzbaum in Wolken- oder Blumenform von Catzign. Nicht nur für Katzen herrlich, sondern auch als Regal verwendbar und damit ein schickes Designstück fürs Zuhause. Ebenso die Tischleuchte „Fafoo“ von Lichtliebe.

Ich hätte noch viel länger bleiben können und dabei waren wir schon ziemlich lange da, die Schlafengehzeit haben wir völlig überzogen. Aber als meine Tochter sich dann auf einmal nach Tanzen, Schatten jagen, Essen, Trinken, Fotos machen und zwischen den Menschenmassen herumlaufen umdrehte und demonstrativ Richtung Ausgang marschierte und mir etwas von „Hause“ sagte, als ich sie einholte, war klar, es wird allerhöchste Zeit. Aber beim nächsten Mal sind wir wieder dabei.

marche-du-nuit3

Einige meiner neuen Schätze: Armband von bellybird, Hosen und Stillschal von Kitz und Kautz, Stickrahmen von noko, Wolljacke von Fräulein Stachelbeere

Fotos: Catzign, Lichtliebe und Ingrid Sellien, Text: Ingrid Sellien

2 Kommentare zu “Marché de Nuit in Frankfurt oder: Mama im Shoppingrausch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s